1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Die sächsischen Innenminister im Überblick

Hermann Liebmann

Hermann Liebmann

Hermann Liebmann
(© SMI)

  • 1923-1924 Innenminister
  • Geb. 18. August 1882 in Paunsdorf bei Leipzig als Sohn eines Tagelöhners
  • gest. 6. September 1935 in Leipzig
  • Lehre als Former
  • 1903 bis 1905 Militär
  • 1905 Eintritt in die SPD
  • bis 1909 Metallarbeiter
  • 1912 Berichterstatter in Leipzig-Stünz und Januar 1913 bis 1933 Redakteur der »Volkszeitung« in Leipzig
  • 1914 bis 1916 Kriegsteilnehmer
  • 1917 Eintritt in die USPD
  • November 1918 Mitglied des engeren Ausschusses des Leipziger Arbeiter- und Soldatenrats
  • 1918 bis 1923 Stadtverordneter in Leipzig
  • 1920 Mitglied des sächsischen Landtags (USPD)
  • 1919 bis 1920 Sekretär der USPD-Landtagsfraktion
  • 1922 Wiedereintritt in die SPD
  • 1. April 1923 bis 4. Januar 1924 sächsischer Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident
  • 1924 bis 1926 stellvertretender Vorsitzender, 1926 bis 1929 Vorsitzender und 1930 bis 1933 Beisitzer der SPD-Landtagsfraktion
  • 1924 bis 1933 Vorsitzender des SPD-Unterbezirksvorstands Groß-Leipzig
  • 1928 bis 1933 Mitglied des SPD-Landesarbeitsausschusses Sachsen
  • 1933 Inhaftierung im KZ Hohnstein und KZ Colditz
  • kurz nach der Entlassung an den Haftfolgen gestorben

Marginalspalte

Kontakt

Poststelle

Pressesprecher

Andreas Kunze-Gubsch

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0)351-5 64 30 40 oder (+49) (0)152-01614366
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0)351-5 64 30 49
  • SymbolE-Mail

Bürgerbeauftragter

  • SymbolBesucheradresse:
    Wilhelm-Buck-Straße 2-4
    01097 Dresden
  • SymbolPostanschrift:
    01095 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0)351-5 64 30 41
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0)351-5 64 30 49
  • SymbolE-Mail
© Sächsisches Staatsministerium des Innern