1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Die sächsischen Innenminister im Überblick

Richard Freiherr von Friesen

Richard Freiherr von Friesen

Richard Freiherr von Friesen
(© SMI)

  • 1849-1852 Innenminister
  • 1858-1866 Finanzminister
  • 1866-1876 Finanz- und Außenminister
  • 1871-1876 Vorsitzender Minister im Gesamtministerium
  • Geb. 9. August 1808 Schloss Thürmsdorf bei Königstein
  • gest. 25. Februar 1884
  • 1821 bis 1825 Fürstenschule Meißen
  • 1825 bis 1829 Bergakademie Freiberg
  • 1829 bis 1830 Studium in Göttingen, 1830 bis 1832 in Leipzig
  • 1834 Akzessist bei der Landesdirektion
  • 1835 bei der Kreisdirektion Leipzig
  • später im Direktorium der Sächsisch-Bayerischen Eisenbahngesellschaft
  • 1846 Regierungsrat beim sächsischen Innenministerium
  • 2. Mai 1849 Innenminister
  • 1852 Rücktritt nach Auseinandersetzungen um den Wiederabschluss der Zollvereinsverträge
  • Sommer 1853 Kreisdirektor in Zwickau
  • 1858 Finanzminister
  • 1866 Mitglied der Landeskommission, danach Finanz- und Außenminister, in ersterer Funktion Einführung der Einkommenssteuer und Verstaatlichung der sächsischen Privatbahnen, in letzterer Funktion Führung der Friedensverhandlungen mit Preußen
  • Mitglied im Bundesrat des Norddeutschen Bundes
  • bis Ende Mai 1868 Kommissar für die königlichen Kunstakademien in Dresden und Leipzig
  • 1871 bis 1876 Vorsitz im Gesamtministerium
  • November 1876 in den Ruhestand

Marginalspalte

Kontakt

Ihre Kontaktmöglichkeiten zum Sächsischen Staatsministerium des Innern: 

© Sächsisches Staatsministerium des Innern