1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Die sächsischen Innenminister im Überblick

Hans Georg von Carlowitz

Hans Georg von Carlowitz

Hans Georg von Carlowitz
(© SMI)

  • 1834-1836 Innenminister
  • 1836-1840 Minister für Kultus und öffentlichen Unterricht
  • Geb. 11. Dezember 1772 in Großhartmannsdorf bei Freiberg
  • gest. 18. März 1840 in Dresden
  • Pietist
  • Studium der Rechte, Staatswissenschaften und Literatur an der Universität Leipzig
  • dort prägende Freundschaft mit Novalis
  • 1794 Assessor am Oberhofgericht in Leipzig
  • danach Amtshauptmann verschiedener Ämter des Erzgebirgischen Kreises
  • 1805 Geheimer Finanzrat beim Geheimen Finanzkollegium in Dresden
  • 1812 Entwurf eines vielbeachteten, aber aufgrund der napoleonischen Kriege nicht verwirklichten Entwurf eines neuen Steuersystems
  • 1821 sächsischer Gesandter beim Bundestag in Frankfurt
  • dort freundschaftliche Kontakte zum Freiherrn vom Stein, die sein konstitutionelles Denken beeinflussten
  • 1827 beim Geheimen Rat in Dresden; 1828 beteiligt an der Gründung des »Mitteldeutschen Handelsvereins«
  • nach der Julirevolution als Vertrauter des Mitregenten Prinz Friedrich Augusts II., 1831 Minister ohne Portefeuille
  • als Freund des Freiherrn vom Stein und dessen Ideen maßgeblicher Einfluss auf die sächsische Verfassung von 1831
  • maßgebliche Mitwirkung bei der verfassungsrechtlichen Eingliederung der Oberlausitz
  • 1834 sächsischer Innenminister
  • 1836 Minister für Kultus und öffentlichen Unterricht

Marginalspalte

Kontakt

Ihre Kontaktmöglichkeiten zum Sächsischen Staatsministerium des Innern: 

© Sächsisches Staatsministerium des Innern